Grundannahmen

01 Ga

Grundannahmen

Jeder ist des anderen Lehrer.

Einführung in das Element: Grundannahmen

Textauszug (KK 01-Ga)

Grundannahmen sind axiomatische Entscheidungen innerhalb eines (Gedanken-)Systems, auf denen sich dieses sodann entwickeln lässt.

 

Grundannahmen der Mediation bilden die Basis dessen, weshalb Mediation mit „guten Gründen“ durchgeführt wird. Einflüsse der Grundannahmen sind letztlich auch in den Antworten auf die Frage zu finden, wie gute Mediation durchgeführt wird.

 

Grundannahmen sind ihrerseits vom Bezugsrahmen abhängig, bilden indessen den Ausgangspunkt für alle weiteren Systementscheidungen, insbesondere die Prinzipien der Mediation.

Unser Praxistipp

Mediation

Welche Grundannahmen liegen der Mediation ... nun ja, zugrunde?

Grundannahmen der Mediation...

beziehen sich vor allem auf das zugrundeliegende Menschenbild und die Vorstellung, um was es sich eigentlich bei Konflikten handelt.

Wer nicht annimmt, dass Menschen lern- und veränderungsfähig sind, braucht seine Fähigkeiten nicht der Vermittlung in Konflikten zu widmen, oder?

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.
 
Aktuelle Karteikarten zum Element
 

KK 01-Ga 1 Einführung
KK 01-Ga 2 Menschenbild
KK 01-Ga 3 Konfliktbild
KK 01-Ga 4 Basisgedanken: Vermittlung, Ausgleich, Transformation
KK 01-Ga 5 Leitidee: Position und Interessen
KK 01-Ga 6 Vertraulichkeit
KK 01-Ga 7 Scheitern und Erfolg

Blogbeitrag zum Element

Basisgedanken der Mediation

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer