Vertragliche Grundlagen

06 Vg

Vertragliche Grundlagen

Wie wollen wir uns vertragen, damit wir uns nicht verheben?

Einführung in das Element: Vertragliche Grundlagen

Textauszug (KK 06-Vg)

Konfliktbeteiligte sind bestrebt, ihre soziale Beziehungen zu klären. Das gilt freilich für jeden Konfliktlösungsversuch. In der Mediation wählen sie den Weg, das auf Augenhöhe zu tun.

 

In der Mediation ebenso wie bei bilateralen Verhandlungen wollen die Konfliktparteien sie sich also gleichberechtigt (wieder) vertragen. Deshalb nutzen sie Absprachen, Vereinbarungen, Übereinkünfte, ; also kurz und in der juristischen Sprache: Verträge.

 

Das (Verfassungs- und einfache) Recht gewährt ihnen hierfür Vertragsfreiheit. Mittels Verträge gestalten die Beteiligten ihre Verhältnisse eigenverantwortlich und privatautonom – im von Art. 2 Abs. 1, 1 Abs. 3 GG gewährten Frei- und Gleichberechtigtenraum.

 

Diese Vertragsfreiheit umfasst die

-Inhaltsfreiheit,

-Abschlussfreiheit und

-Formformfreiheit,

Unser Praxistipp

Mediationsverträge

Vertragliche Vereinbarungen, die im Zusammenhang mit einer Mediation zustande kommen, sind Mediationsverträge bzw. Mediationsvereinbarungen. Sie sind die primären "Gesetze" einer Mediation und unterliegen der juristischen Logik des Vertragsrechts, ebenso wie der ökonomischen Logik der Finanzierung.

Welche Mediationsverträge gibt es?

Vertragsgeflecht

Die (Vielzahl von) Absprachen der Beteiligten untereinander führen regelmäßig zu einem Vertragsgeflecht.

- Absprachen der Konfliktbeteiligten untereinander sind sog. Mediationsabreden.

- Absprachen mit dem Mediator sind sog. Mediatorverträge, dazu gehören auch Verfahrensabreden, die die Art der Zusammenarbeit während des Verfahrens konkretisieren.
- Bestenfalls endet die Mediation mit einer Abschlussvereinbarung. Diese Abschlussvereinbarung (AV) ist die einzige Vertragsabrede, die das MediationsG ausdrücklich benennt, vgl. § 2 Abs. 6 S. 3 MediationsG.

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.
 
Aktuelle Karteikarten zum Element
 

KK 06-Vg 1 Einführung in das Vertragsrecht
KK 06-Vg 2 Beteiligte in einer Mediation
KK 06-Vg 3 Vertragsverhältnisse in einer Mediation
KK 06-Vg 4 Grundsätze zu Mediationsvereinbarungen
KK 06-Vg 5 Die Mediationsabrede (MA), Inhalte
KK 06-Vg 6 Erscheinungsformen von Mediationsabreden
KK 06-Vg 7 Rechtliche Klassifizierung von Mediationsabreden
KK 06-Vg 8 Wirksamkeitsfragen von Mediationsabreden
KK 06-Vg 9 Wirkungen und Beendigung von Mediationsabreden
KK 06-Vg 10 Präventive Mediationsklauseln

Blogbeitrag zum Element

Wie das Recht der Mediation dient

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer