beziehungsbeduerfnisse

51 Bb

Beziehungsbedürfnisse

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Einführung in das Element: Beziehungsbedürfnisse

Textauszug (KK 35-Su 1)

Das von Richard Erskine stammende Konzept der Beziehungsbedürfnisse („relational needs“) baut auf dem Konzept der Grundbedürfnisse /Hunger von E. Berne auf. Es formuliert die Bernesche Hungerkonzeption weiter aus und betont die zwischenmenschliche Beziehung als Ausgangs- und Endpunkt (zwischen-)menschlicher Bedürfnisse.

Unser Praxistipp

Relational Needs

Wie heißen die acht Beziehungsbedürfnisse?

Relational Needs nach Erskine

1. Sicherheit

2. Sich wertgeschätzt, bestätigt und bedeutsam fühlen

3. Schutz erhalten und angenommen sein

4. Bestätigung persönlicher Erfahrungen

5. Selbstdefinition

6. Selbstwirksamkeit, Beim Gegenüber etwas bewirken

7. Auch der andere möge Initiative zeigen

8. Liebe und Zuneigung ausdrücken

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.
 
Aktuelle Karteikarten zum Element
 

KK 51-Bb 01 Einführung in Erskines Konzept der Beziehungsbedürfnisse
KK 51-Bb 02 Die acht Beziehungsbedürfnisse nach Erskine
KK 51-Bb 03 Ansprache und Fragen zu den acht Beziehungsbedürfnissen in der Mediation
KK 51-Bb 04 Übung zu den acht Beziehungsbedürfnissen

Blogbeitrag zum Element

Beiträge zur Theorie und Praxis von Mediation

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer