passivität

55 P

passivität

Wer sich alles ersparen will, dem bleibt nichts erspart.Niemand steht früh morgens auf und will den Tag in den Sand setzen.!

Einführung in das Element: Passivität

Textauszug (KK 55-P 01)

Aus einer bestimmten Perspektive geht es im Leben vor allem um Problemlösungen. Es gibt Probleme, die sind ebenso bekannt wie die Möglichkeiten, sie zu lösen: Wie gelange ich von Ort A nach Ort B? Wie bewege und verhalte ich mich an fremden Orten? Wie kaufe ich die richtige Fahrkarte?
Es mag auch Probleme geben, deren Lösungswege nicht bekannt sind und eine gehörige Portion an Problemlösekompetenz erfordern: Wie reagiere ich auf (un-)freundliche Menschen? Wie gestalte ich den Kontakt zu meinen unfreundlichen Nachbarn? Wie erledige ich den unklaren Auftrag meines Chefs?
Zudem gibt es auch Probleme, die nicht bekannt sind, sondern eine gehörige Portion Problembewusstsein erfordern.
Ebenso gibt es Probleme, weil ein Ziel nicht bewusst ist oder unklar bleibt.
Ganz ähnlich verhält es sich mit „Situationen“, in denen lediglich klar ist, dass ein Problem auftauchen wird (in der Zukunft), das dann (in der Zukunft) aber nicht mehr gelöst werden könnte: Es muss jetzt etwas verändert werden, damit das zukünftige Problem zukünftig gelöst werden kann. Doch jetzt aktuell gibt es kein Problem.

Um all diese Situationen angemessen zu bearbeiten, müssen wir auf das volle Potenzial unserer Problemlösekompetenzen zurückgreifen können. Das Passivitätskonzept hilft uns dabei, indem es aufzeigt, wie Menschen ihre Problemlösekompetenzen beschränken (können). Es hilft uns, nicht gleich das Problem selbst zu lösen, aber ausgemachte Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Unser Praxistipp

Passivität

Die Transaktionsanalyse unterscheidet Passives Denken und Passives Verhalten.
Welche vier Stufen Passiven Denkens gibt es?

Passives Denken

1. Leugnung der Existenz des Problems
2. Verkennung der Bedeutung des Problems
3. Abstreiten der Lösbarkeit des Problems
4. Verkennung der eigenen Lösungsfähigkeit

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.

Aktuelle Karteikarten zum Element
KK 55-P 01 Passivität
KK 55-P 02 Passives Denken
KK 55-P 03 Die Abwertungstabelle
KK 55-P 04 Hinweise zum Umgang mit passivem Denken
KK 55-P 05 Passives Verhalten

 

KK 55-P 10 Übung zur Beratung von passiv agierenden Problemträgern
KK 55-P 11 Übung, um Passivität wohlwollend zu konfrontieren
KK 55-P 12 Übungsfall Familienratlosigkeit

Blogbeitrag zum Element

33 Konzepte der Transaktions-analyse für die Mediation

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer