radikaler-konstruktivismus

40 Rk

Radikaler Konstruktivismus

Der Konstruktivismus meint, dass unsere Erkenntnis durch Konstruktion zustande kommt; über die Dinge selbst sagt er nix aus.Heinz von Förster

Einführung in das Element: Radikaler Konstruktivismus

Textauszug (KK 40-Rk 01)

Der Radikale Konstruktivismus beschäftigt sich mit dem menschlichen Erkennen, Denken und Beurteilen. Entwickelt hat er sich im Zuge der Kybernetik, der Wissenschaft und Lehre von der Steuerung von Systemen.

 

Leitgedanke des Radikalen Konstruktivismus ist das Wechselspiel von Beobachter und Beobachtetem, von Erkenntnis und Erkanntem. Der RK geht dem Zusammenwirken dieser beiden Elemente nach, die vormals als getrennte Einheiten behandelt wurden, sodass die Objekt-Subjekt-Realität aufgehoben wird. Insofern handelt es sich um eine postontologische Theorie.

Unser Praxistipp

Radikalen Konstruktivismus

Wer waren wichtige VertreterInnen des Radikalen Konstruktivismus?

Radikale Konstruktivisten

Heinz von Foerster
Heinz von Glasersfeld
Francisco Varela
Humberto R. Maturana
Paul Watzlawick

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.
 
Aktuelle Karteikarten zum Element
 

KK 20-K 1 – Einführung
KK 20-K 2 – Einführung
KK 20-K 3 – Einführung

Blogbeitrag zum Element

Beiträge zur Theorie und Praxis von Mediation

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer