systemische-organisationstheorie

36 o

systemische-organisationstheorie

Organisation ist eine Kette von Entscheidungen, von denen die meisten ungenügend sind und korrigiert werden müssen.

Einführung in das Element: Systemische Organisationstheorie

Textauszug (KK 36-O 1)

Der Begriff System entstammt dem griech. syn = zusammen und histein = stellen, setzen – und bedeutet letztlich die zusammengesetzte Einheit. Systeme bestehen also aus Elementen und deren Relationen untereinander. Darin sind sich alle einig. Uneinig ist man sich darin, welche Elemente man zu einem System zusammenfasst und was sie zusammenhält.

 

Handlungssysteme fassen Menschen bzw. deren Handlungen zu Systemen zusammen. Es handelt sich also um einen aktionsorientierten Ansatz. Dies entspricht durchaus dem Alltagsverständnis und -erleben von Menschen.

 

Kommunikationssysteme erfassen jedoch die Kommunikationen als die Elemente des Systems. Kommunikation ist hier nicht eine Handlung eines Menschen („Er kommuniziert gut.“), sondern Kommunikation wird als soziales Ereignis konzeptualisiert. Und Niklas Luhmann formulierte diesen Ansatz bisher am Stringentesten aus.

Unser Praxistipp

Kommunikationen kommunizieren!

Welche Konsequenzen erwachsen aus dieser Konzeption für Kommunikationen?

Antwort

Beim technologischen Kommunikationsbegriff geht es um die Übertragung von Informationen, von einem Sender zu einem Empfänger, deren jeweilige „Technologie“ ermöglichend und begrenzend wirkt. Legt man dieses Modell im Sozialen zugrundegelegt, kommt man in den „Strudel der Abstimmungsnotwendigkeit und Fehleranfälligkeit“, Schuld und Verantwortung.

Die systemtheoretische Konzeption betont hingegen, dass die Funktion von Kommunikation die Koordination von Aktionen und Akteuren ist, nicht um die Übertragung von Informationen.

KARTEIKARTEN UND BLOGBEITRAG ZUM ELEMENT

Themengebiete des Elements (KK)

Die Themengebiete der Elemente werden durch Karteikarten erschlossen. Diese sind das Begleitmaterial der Aus- und Fortbildungsversanstaltungen von INKOVEMA.
 
Aktuelle Karteikarten zum Element
 

KK 36-O 01 Handlungssysteme vs. Kommunikationssysteme
KK 36-O 02 Verortung von Organisationen
KK 36-O 03 Organisationen als besondere Soziale Systeme
KK 36-O 04 Organisationen als Entscheidungssysteme
KK 36-O 05 Organisationen als autopoietische Systeme
KK 36-O 06 Mensch und Organisation, Person, Rolle, Mitgliedschaft
KK 36-O 07 Erwartungen
KK 36-O 08 Erwartungsbezogene Typologie von Organisationen

KK 36-O 10 Systemtheorie der Entscheidung
KK 36-O 11 Entscheidungsprämissen
KK 36-O 12 Paradoxie-Management in Organisationen

KK 36-O 45 Die zehn Systemdynamiken nach Mohr
KK 36-O 46 Interventionen mit Blick auf die zehn Systemdynamiken
KK 36-O 47 Bilder von Organisationen
KK 36-O 50 Organisationsentwicklung mit dem viereckigen Dreieck

Blogbeitrag zum Element

Beiträge zur Theorie und Praxis von Mediation

KOMMENTARE

Helfen Sie uns, die Elemente der Mediation online zu verbessern.
Schreiben Sie uns Ihre Ideen per E-Mail.
Wir freuen uns auf sie.
Ihr INKOVEMA-Team.

Teile dieses Element hier

Mediation
Konflikt
Kommunikation
Systemtheorie
Methodenkoffer